Freitag, 28. Februar 2014

tierfreitag Nr. 2: Der Tofu und ich


Was Worte doch bewirken können … Der Tofu und ich, wir sind bisher keine dicken Freunde gewesen. Zu wenig nach Heimat schmeckte er mir, zu wenig nach irgendwas sowieso. Aber dann las ich in der letzten Ausgabe der LEBENSART von Gregor Mittermayr und seinem Mühlviertler Bohnenkas. Tofu also, aus dem Mühlviertel, aus Bio-Sojabohnen von Mittermayrs Hof, in Handarbeit ebendort hergestellt.

Schon war ein regionaler Bezug geschaffen, schon war die Freude am Probieren geboren. Den Mann (meinen) in den Hofladen geschickt und hernach zwei grandiose Gerichte gekocht, von denen ich jetzt noch ganz begeistert bin. Mühlviertel meets Asia … Wer hätte das gedacht. Da kommt noch mehr, mit Sicherheit.


Bohnenkas-Avocado-Dip

Zutaten für 2 Personen

200 g Bohnenkas (Tofu natur, schnittfest)
2 kleine, reife Avocados
Saft von 1 Limette
1 TL geriebene Limettenschale
1 Knoblauchzehe, grob gehackt
1 TL Agavensirup
Salz und Pfeffer
2 nicht zu kleine Cocktailtomaten

1. Den Bohnenkas in Würfel schneiden, die Avocados halbieren und das Fruchtfleisch herauslöffeln.

2. Beides zusammen mit Limettensaft und –schale sowie Knoblauch mit dem Mixstab fein pürieren.

3. Mit Agavensirup, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken, eventuell noch etwas Limettensaft dazugeben (Tofu verträgt viel Säure).

4. Die Cocktailtomaten in sehr kleine Würfel schneiden und unterheben.

5. Perfekt dazu passt dieses Knäckebrot, zusätzlich noch etwas frisches Gemüse zum Eintunken ist sicher auch nicht schlecht.



Scharfer Mühlviertler Bohnenkas mit Zucchini, Limette und Basilikum

Zutaten für 2 kleine Esser (oder 1 großen)

200 g Bohnenkas (Tofu natur, schnittfest)
2 kleine Zucchini
1 Chilischote
1 kleine Zwiebel
etwas Zitronengras (ich habe getrocknetes verwendet – mit frischem wäre es sicher noch besser!)
2 EL Öl
½ Tasse Wasser
2 EL Sojasauce
Saft von ½ Limette
10 große Basilikumblätter
Salz

1. Den Bohnenkas in nicht zu große Würfel schneiden. Zucchini der Länge nach halbieren und in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Die Chilischote entkernen und in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel fein hacken. Das Zitronengras zerkleinern.

2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Tofu und Zucchini dazugeben und 1 – 2 Minuten scharf anbraten, bis die Stücke schön gebräunt sind.

3. Chili, Zitronengras und Zwiebel dazugeben und unter gelegentlichem Umrühren weitere 1 – 2 Minuten braten, bis die Zucchinis gegart sind (sie sollten aber nicht allzu weich sein).

4. Mit Wasser, Sojasauce und Limettensaft aufgießen und nochmals 1 – 2 Minuten köcheln, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist.

5. Basilikumstreifen unterrühren und bei Bedarf noch mit Salz fertig würzen.


Die Ideen zu den beiden Rezepten stammen von hier und hier.

P.S.: Der tierfreitag hat eine Heimat bekommen. An dieser Sammelstelle werden ab nun alle Beiträge zum tierfreitag gesammelt und die Liste in einem wöchentlichen Rhythmus aktualisiert. Schön!

P.P.S.: Das Rezept für das Knäckebrot kommt gleich.

Kommentare:

  1. Klasse!
    Mein Tofu ist nicht von diesem Hofladen, wie auch, der ist weit weg von mir, aber auch bio und die Bohnen sind auch aus A.
    Das mit der Limette muss ich mal nachmachen!
    Lg.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch das wichtigste, dass die Herkunft der Sojabohnen nachvollziehbar ist ... Es sind beide Rezepte wirklich sehr empfehlenswert! Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Bohnenkas klingt ja viel besser als Tofu!!
    der Dip könnte mir schmecken, weil der Tofu püriert ist, in Stückerln mag ich ihn nicht so besonders..
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja bis jetzt auch nicht so sehr die Tofu-Freundin, Friederike, aber ich glaube, jetzt wirds ;-)

      Löschen
  3. lustig, ich hab' den bohnenkas am montag bei georg friedl auf der karte gesehen (und am wochenende auch in der lebensart davon gelesen), mich dann aber doch für den wasserbüffel entschieden. zu dem bohnenkas komme ich glaube ich leichter ;-) schön, dass du (erneut) dabei bist (und den tierfreitag in der sidebar hast, das freut mich)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wundert mich nicht, dass der Georg schon wieder vor allen anderen von diesem Bohnenkas weiß ;-) Ich glaub, der hat Sensoren für so was ... Bin gern dabei beim tierfreitag - das ist eine gute und wichtige Sache!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...